This forum is intended for the participants of the Cell Visualization course at Bielefeld University.
Post Reply
cgamroth
Posts: 1
Joined: 07.04.2009, 12:45

Mediathek Zellbiologie

Post by cgamroth » 09.04.2011, 10:54

Das Medium:

Bei der Mediathek Zellbiologie [MZB] handelt es sich um eine multimediale Datenbank - ausgeliefert auf zwei CD-ROMs - zu den Themenbereichen:
  • Zelle allgemein
  • Zellstruktur
  • Zellfunktionen
Nach Verlagsangaben sind über 170 Videos, Animationen und virtuelle Experimente auf den CDs vorhanden. Durch modularem Aufbau ist ein Zugriff auf die jeweiligen Module in beliebiger Reihenfolge möglich.
mediathek.jpg
Mediathek Zellbiologie (Cover)
mediathek.jpg (14.78 KiB) Viewed 12311 times
Technisch präsentiert sich die Mediendatenbank als HTML-Portfolio im benutzereigenem Browser. Zu jedem filmischen oder interaktiven Beitrag folgt zuvor eine Kurzübersicht auf einer sogenannten Medienseite. Die Videos sind in zwei Qualitätsstufen vorhanden, sind jedoch - nach heutigen Maßstäben - selbst in höchster Qualität sehr schlecht aufgelöst (maximal 320 x 240).
Trotz der Thematik Zellbiologie wird stark auf die Abläufe innerhalb von Pflanzenzellen eingegangen, weniger auf die Zelle im Allgemeinen. So ist eine Analyse in Hinblick des CE³ nur bedingt möglich.


Persönliche Einschätzung

Die multimediale Datenbank wirkt wie eine größtenteils unangetastete Sammlung alter IWF Filmclips, die noch jedem aus den Biologieunterricht bekannt sein dürften. Technisch nicht mehr auf der Höhe, werden hier Kenntnisse über die Zellbiologie vermittelt. Die Sprachausgabe ist klar, besitzt jedoch ein erhöhtes Sprechtempo und ist weniger zurückhaltend in Bezug auf Fachbegriffe, so dass es gerade der heutigen Zielgruppe - 10./11. Klasse gymnasiale Oberstufe - schwer fallen dürfte die Inhalte auf Anhieb nachzuvollziehen. Trotz dieser Mängel lassen sich hinsichtlich der Visualisierungstechniken einige brauchbare Erkenntnisse gewinnen. So sind im Grunde alle derzeit denkbaren Visualisierungsformen vorhanden:
  • 2D Visualisierungen
    (IWF Filmclips/ elektronenmikrosk. Aufnahmen)
  • 3D Visualisierungen
    (vorgerendert/ keine Echtzeit)
  • Interaktive Animationen
    (überwiegend 2D/ hervorzuheben wären die 2.5D Darstellungen der Zelle(n))
In der Mediathek lässt sich kein einheitlicher Darstellungsstandard ausmachen. Jede Visualisierungsform besticht durch unterschiedliche Darstellungen und Ansätze, so dass sich sowohl gute als auch schlechte Beispiele finden lassen.
table_summary.png
Tabellarische Übersicht der Eigenschaften sämtlicher verwendeter Visualisierungstechniken.
table_summary.png (36.11 KiB) Viewed 12308 times
Ergebnisse

Nachfolgend eine kurze Darstellung der in der Präsentation erarbeiteten Ergebnisse.

2D Visualisierungen
Die vorhandenen 2D Darstellungen setzen sich aus Videos/ Formen (elektronen)mikroskopischer (EM) Aufnahmen zusammen. Dabei zeigt sich, dass gerade bei den EM-Aufnahmen Bewegung oder interaktive Unterstützung notwendig ist, um Inhalte zu vermitteln.

Als solche Interaktionen kamen
  • (Farbiges) Markieren
  • Farbiges Umranden von Komponenten
  • Platzieren eines Textes
zum Zuge.

Oft wird auf das Nötigste reduziert, jedoch selten in der Formdarstellung auf das Wesentliche abstrahiert. Im Rahmen der Präsentation ließen sich zwei Beispiele finden, die in diesem Sinne gegensätzlicher nicht sein können.

3D Visualisierungen
Bei den 3D Animationen handelt es sich um vorgerenderte Videos oder Interaktionen, die dem heutigen Google Street View [GSV] technisch und in der Bedienung sehr nahe kommen. Hauptaugenmerk der Software liegt dabei auf die Darstellung einer Pflanzen- und einer tierischen Zelle. Dem Benutzer wird es ermöglicht auf einer vorgegebenen Route durch diese Zellen zu fliegen (Video) oder aber diese aus fester, vorgegebener Position zu drehen und zu zoomen (Interaktion).
Hervorzuheben ist ein guter Abstraktionsgrad, sowie eine recht gelungene Vermittlung des räumlichen Zueinander. Negativ ist die Farbcodierung der einzelnen Komponenten, die zunächst nichtssagend ist, sowie ein schneller Verlust der Orientierung beim Flug durch die Zelle. Zur Verbesserung der Orientierung wäre das Einführen einer Orientierungskarte, wie man sie aus aktuellen Spielen kennt, denkbar oder man beschränkt sich auf eine fixe Position bzw. zieht einen Perspektivenwechsel in Betracht. Auch wäre eine bessere Fokussierung denkbar. Folgende Ansätze sind dabei vorzustellen
  • Ausblenden am Rand befindlicher Komponenten
  • Verunschärfung am Rand befindlicher Komponenten
  • (Farbiges) Umranden fokussierter Komponenten
Interaktive Animationen
Interaktive Animationen lassen sich größtenteils als interaktive Experimente auffinden, die in ihrer Thematik mehr mit physikalischen- oder chemischen Prozessen verknüpft sind, als mit der Zelle im Allgemeinen. Dennoch ist eine der vorhandenen Darstellungsformen durchaus für den CE³ denkbar. Diese Form der Darstellung verbindet das 2.5D Schnittmodell einer Zelle mit interaktiver Selektion der Komponenten und einer darauffolgenden Erklärung in Sprach- und Textausgabe. Als Erweiterung wäre eine Echtzeit-3D-Repräsentation wünschenswert, mit eben den gleichen Eigenschaften.


Anmerkungen

Die Präsentation ist diesem Topic und Beitrag hinzugefügt. Folgende Quellen sind im Text zitiert:

[MZB] http://www.verlagsgemeinschaft.com/cms/ ... 401330.php
[GSV] http://maps.google.de/intl/de/help/maps/streetview/
Attachments
zellvisualization_praesentation.pdf
Die Präsentation
(8.59 MiB) Downloaded 851 times

Post Reply